Glasversicherung

Was ist eine Glasversicheurng?

Glas ist bekanntlich zerbrechlich. Deshalb sind Gegenstände aus Glas besonders anfällig für Bruchschäden. Mit einer Glasversicherung kann man sich vor dem finanziellen Verlust schützen, dabei kann eine Glasbruchversicherung als Einzelversicherung oder im Paket als Teil der Haushaltsversicherung abgeschlossen werden.
Beachten Sie, dass in den meisten Fällen nur Totalschäden durch die Glasversicherung abgedeckt sind, wohingegen Kratzer und Schrammen nicht ersetzt werden.

Was versichert eine Glasbruch-Versicherung?

Versichert sind in der Regel die in der Polizze bezeichneten Glasscheiben, Kunststoff- und Sonderverglasungen. Versicherbar sind grundsätzlich zwei Arten von Glas. Eine davon ist die Gebäudeverglasung, also Glasscheiben der Fenster, an Türen oder Dächern. Die zweite ist die Mobiliarverglasung, wie etwa Bilderverglasungen, Vitrinen, Glasplatten, Glas an Schränken und oft auch Ceran-Kochflächen und Aquarien. Beachten Sie jedoch, dass bei einer Glasversicherung für gewöhnlich nur der eigentliche Glasbruch versichert ist und nicht die Folgeschäden. Geht zum Beispiel ein Aquarium mit wertvollen Fischen zu Bruch, wobei durch das austretende Wasser außerdem der teure Teppich und der Fußboden beschädigt wird, so kommt die Glasbruchversicherung lediglich für das zerbrochene Glas des Aquariums auf.

Kommt es zu einem Schadenfall, ersetzt die Versicherung für gewöhnlich die üblichen Kosten für die Wiederherstellung beziehungsweise Wiederbeschaffung des zerbrochenen, versicherten Glases. Mit eingeschlossen sind im Normalfall auch die Reparaturkosten (Kosten, die beim Herauslösen und Aufräumen der Bruchkosten entstehen).

Sofern mit dem Versicherer gesondert vereinbart können auch Bewegungs- und Schutzkosten sowie Entsorgungskosten versichert werden. Das heißt, wenn im Zuge der Wiederbeschaffung des versicherten Glasgegenstandes besondere Maßnahmen getroffen werden müssen, wie das Bewegen anderer Sachen, die Montage eines Schutzgitters etc. Zu den Entsorgungskosten gehören Untersuchung, Abfuhr, Behandlung und Deponierung der versicherten Sache nach einem Bruch.
Auch die Kosten für Notverglasungen, Notverschalungen und Überstundenzuschläge werden meist nur aufgrund besonderer Vereinbarung ersetzt.

Was ist nicht versichert?

Nicht vom Versicherungsschutz erfasst sind, sofern nicht anders vereinbart:

  • Schäden an Fassungen und Umrahmungen
  • Kratzschäden, Absplittern oder Schrammen an den Kanten oder der Glasoberfläche (also nur Totalschäden)
  • Folgeschäden
  • Schäden, die aufgrund von Arbeiten an den Gläsern selbst oder deren Fassung oder Umrahmung zustande kommen; ausgenommen von dieser Regelung sind Reinigungsschäden
  • Schäden, die während dem Transport der Gläser, beim Anbringen oder Abnehmen entstehen
  • Schäden durch Brand, Blitzschlag, Explosionen oder Flugzeugabsturz
  • Schäden aufgrund von Erdbeben oder anderen ungewöhnlichen Naturereignissen
  • Schäden, die im Zusammenhang mit Kriegshandlungen, inneren Unruhen, Rebellion, Terrorismus etc. entstehen
  • Schäden durch radioaktive Strahlung

Normalerweise zahlt eine Glasversicherung auch nicht in Fällen, in denen der betroffene Gegenstand bereits vor dem Bruch entwertet war.

Was muss beachtet werden?

Wie auch bei anderen Versicherungen hat der Versicherungsnehmer einige Pflichten, so genannte Obliegenheiten, zu erfüllen, da andernfalls der Versicherer im Schadenfall leistungsfrei bleibt. Zu diesen Pflichten gehören folgende Punkte:

Instandhaltung
Die Umrahmungen und Einfassungen der versicherten Gläser müssen ordnungsgemäß instand gehalten werden.

Schadenminderungspflicht
Im Schadenfall hat der Versicherungsnehmer dafür Sorge zu tragen, dass der drohende Schaden nach Möglichkeit abgewendet wird beziehungsweise der eingetretene Schaden so weit wie möglich gering gehalten wird. Dabei sind Weisungen des Versicherers einzuholen und zu befolgen.

Schadenmeldungspflicht
Tritt ein Schaden ein, so ist dies unverzüglich dem Versicherer zu melden.

Schadenaufklärungspflicht
Der Versicherungsnehmer hat eine Untersuchung über die Ursache und Höhe des Schadens durch den Versicherer zu gewähren und nach Möglichkeit zu unterstützen. Eventuelle Zeugen oder Verursacher des Schadens sind dem Versicherer bekannt zu geben.

Bei Verletzung einer der genannten Obliegenheiten, bleibt der Versicherer gemäß § 6 Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) befreit von der Leistungspflicht, bei Verletzung der Schadenminderungspflicht gilt § 62 VersVG.

Infomieren und vergleichen!

Bedenken Sie bitte, dass die hier angeführte Information die grundsätzlichen Regelungen zur Glasversicherung darstellt. Die genauen Bestimmungen und Deckungsvarianten der einzelnen Versicherer können davon abweichen. Erkundigen Sie sich deshalb vor Abschluss einer Versicherung immer genau über den genauen Umfang der Leistungen und an welche Bedingungen diese geknüpft ist. Ein Versicherungsvergleich ist in jedem Fall ratsam, um das für Sie am besten passende Produkt zu finden.